Ein wunderbares Gastgeschenk aus Syrien

0
762

FadiHurra, dieses Jahr werde ich eine völlig stressfreie Vorweihnachtszeit verleben. Statt mich in den alljährlichen Konsumrausch in überfüllten Kaufhäusern mit jahreszeitbedingt äußerst angespannten Verkäufern zu stürzen, stelle ich mich in meine Küche und bekoche meine Familie und Freunde, nach wundervollen syrischen Rezepten.

Für dieses Geschenk möchte ich mich bereits jetzt ganz herzlich bei Fadi Alauwad ( الشيف فادي العواد ), dem syrischen Chefkoch, sowie den Initiatoren und Unterstützern des wunderbaren Buches „Fadi kocht syrisch“ bedanken. Mein Dank hat vielfache Gründe. Zum einen haben Sie mir freie Zeit geschenkt, weil ich bereits acht Wochen vor Weihnachten nahezu alle Geschenksorgen los bin. „Fadi kocht syrisch“ wird nicht nur bei allen meinen Freunden und Verwandten unter dem Weihnachtsbaum liegen, sondern auch die Geschenkattraktion unserer Büroweihnachtsfeier für jeden meiner Mitarbeiter sein. Zum anderen geben Sie mir die gute Gelegenheit, Kinderhilfsprojekte des Vereins SyrienHilfe e.V. http://www.syrienhilfe.org/ zu unterstützen. Das Projekt ist weitgehend ehrenamtlich organisiert, der Verkaufserlös geht an Kinderhilfsprojekte des Vereins SyrienHilfe e.V., der mit Nahrung, medizinischer Versorgung sowie seelischem und moralischem Beistand die Würde der Menschen in Syrien stärkt. Aber das ist noch lange nicht alles, was in diesem Geschenkpaket enthalten ist. Das Buch beinhaltet nicht nur tolle Rezepte, sondern auch eindrucksvolle Fotos aus Damaskus, Aleppo und anderen syrischen Orten. Es lebt maßgeblich von der Hingabe und Leidenschaft seines Autors zum Kochen. Fadi Alauwad ist in der arabischen Welt als Fernsehkoch bekannt. Er arbeitete in Syrien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und zuletzt im Libanon als Chefkoch, bevor er Syrien mit seiner Familie aufgrund des Bürgerkriegs verließ, um in Deutschland ein neues Leben zu beginnen. Seit November 2014 ist er Chefkoch in der Brasserie AIX im Frankenberger Viertel von Aachen. Leider hatte ich noch nicht die Gelegenheit, selbst in den Genuss seiner Kochkünste zu kommen, werde das aber nachholen, sobald ich einmal in Aachen bin. Einstweilen werde ich mich selbst an seinen Rezepten versuchen und sein Buch vielen Freunden und Bekannten schenken, immer verbunden mit der Bitte, ihrerseits daraus im Sinne eines „ Schneeballsystems“ wiederum ein Geschenk zu machen.

Es ist nämlich an der Zeit, dass wir den Spruch „in jeder Krise liegt auch eine Chance“ nicht zu einer Platitude verkommen lassen. Das Buch gibt uns eine tolle Chance, individuell erfahrbar zu machen, wie schön und bereichernd es ist, sich anderen Kulturen zu öffnen, anstatt sich angstvoll vor Neuem abzuschotten. Gemeinsam zu kochen und zu essen hat in Deutschland leider bis heute noch immer nicht annährend einen so hohen Stellenwert wie beispielsweise in Frankreich, Spanien oder eben auch in Syrien. Der in den letzten Wochen so oft bemühte Begriff der „Willkommenskultur“ besteht aus zwei Begriffen „Willkommen“ und „Kultur“ und jedenfalls beim zweiten Teil können wir noch so Einiges dazulernen. Gastfreundschaft ist nicht einseitig und vor allem bedeutet sie nicht, wie wir Deutschen gern meinen, dass der Gast sich einzig an unsere Sitten anzupassen und demütig dankbar alles anzunehmen hat, was wir hier so zu bieten haben. Zu Gastfreundschaft gehört gegenseitiger Austausch und die Fähigkeit des Gastgebers, ein Gastgeschenk anzunehmen und zu würdigen. „Fadi Kocht syrisch“ ist ein hinreißendes Gastgeschenk, lasst es und alle zusammen bei gutem Essen feiern.

Das Buch erscheint am 18.11.2015, ich durfte allerdings schon Einblick nehmen. Es kann bereits jetzt unter http://fadikochtsyrisch.de/shop/ vorbestellt werden, wozu ich Alle nur ermutigen kann.

Pia-Alexandra Kappus